INTRAKORPORALE LITHOTRIPSIE }

Für jedes Verfahren die richtige Technik

EINE EINFÜHRUNG IN DIE GRUNDLAGEN DER ENDOUROLOGIE

Unter intrakorporaler Lithotripsie für die Behandlung von Urolithiasis versteht man die Zertrümmerung und Entfernung von Harnsteinen. Diese Behandlungen werden mithilfe von Endoskopen im Harntrakt durchgeführt.

Nicht alle Harnsteine erfordern endochirurgische Entfernung. Kleine, nicht blockierte Steine werden häufig mit extrakorporaler Stoßwellenlithotripsie (ESWL) behandelt. Auch wenn diese Methode den Stein nicht entfernt, so sollten die kleinen Fragmente vom Patienten mit dem Urin ausgeschieden werden.

Anzahl, Größe und Lage der Steine sind sicherlich die wichtigsten Kriterien bei der Entscheidung, welche Technik für die Behandlung eines Patienten mit Nierensteinen am besten geeignet ist. Insofern sie bekannt ist kann die Zusammensetzung eines Steins ebenfalls die Wahl der Methode beeinflussen.

Einige Steintypen (Zystin, Kalziumoxalat-Monohydrat)

Mehr erfahren

sind unempfindlich gegenüber der ESWL und erfordern im Allgemeinen eine andere Behandlung. Außerdem können größere Steine (üblicherweise größer als 2,5 cm) in große Stücke zerbrechen, die die Niere weiterhin blockieren können.

Steine, die in den unteren Bereichen der Niere sitzen, haben ebenfalls eine geringere Chance, von allein ausgeschieden zu werden. Wenn ESWL zur Behandlung nicht geeignet ist, ist normalerweise ein endochirurgischer Ansatz erforderlich.

Die Endourologie ist ein chirurgisches Teilgebiet der Urologie, das sich mit der näheren Manipulation der Harnwege beschäftigt. Vor Kurzem erweiterte sich dieses Gebiet auf alle minimalinvasiven Operationsverfahren der Urologie. Im Gegensatz zur offenen Operation wird Endourologie mit kleinen Endoskopen, Kameras und Instrumenten durchgeführt, die in den Harntrakt eingeführt werden.

Die am meisten verbreiteten endourologischen Verfahren sind Zystoskopie, Ureteroskopie, PCNL bzw. PNL.

Mehr erfahren

Zur Zertrümmerung und Entfernung der Steine können mehrere Techniken verwendet werden: Ballistik, Ultraschall, mehrere Techniken kombiniert und Laser.

EMS-TECHNIKEN ZUR STEINBEHANDLUNG

VORTEILE DER KOMBINIERTEN LITHOTRIPSIE

Das Prinzip

  • Pneumatische Lithotripsie – Das Swiss LithoClast®-Prinzip ist eine etablierte und bewährte Methode für die grobe Steinzertrümmerung
  • Feines Fragmentieren und Pulverisieren durch leistungsstarke Ultraschall-Lithotripsie
  • Effizienzsteigerung durch simultanen Einsatz beider Technologien
  • Wahl der wirksamsten Methode während der Behandlung

 

Das Ergebnis

  • Die effizienteste Methode zur Entfernung großer Steine
  • Laut klinischen Studien schnellere Steinentfernung: viermal schneller als Swiss LithoClast®-Standard und mehr als doppelt so schnell im Vergleich mit Standard-Ultraschall-Lithotriptern
  • Vermeidet Steinfragment-Blockaden im Ultraschallhandstück und den ‑sonden