Ultraschall-Technologie

Ultraschall-Lithotripsie für Mini-Perc und Ureter.

Einsatz der stand-alone-ultraschall-lithotripsie

Die Stand-Alone-Ultraschalllithotripsie dient der zügigen Entfernung von weichen und mittelharten Nierensteinen – entweder über den Standardzugang, einen minimalinvasiven, perkutanen Zugang oder mithilfe von halbstarren Ureteroskopen für Harnsteine.

Die hochleistungsfähige Ultraschall-Lithotripsie für eine schnelle Entfernung der Steine verkürzt die Operationszeit.

Für die PCNL-, Mini-PCNL-, Ureteroskopie und Urethrozystoskopie stehen zahlreiche Ultraschall-Lithotripsie-Sonden zur Auswahl.

> Weitere Technologien zur Steinbehandlung  

Das wirkungsprinzip des ultraschalls

Piezokeramikelemente expandieren, wenn sie mit Elektrizität verbunden werden.

Geben Strom ab, wenn ein mechanischer Druck auf sie ausgeübt wird.

Dies wird als „piezoelektrischer Effekt“ bezeichnet.

Diese Bewegung wird an die Ultraschallsonde übertragen, sie erzeugt eine äußerst kleine longitudinale Bewegung an der Spitze der Sonde, welche zu einem Aufprall an der Kontaktoberfläche des Steins und so zu seiner Auflösung führt.

Der Ultraschallgenerator (das Steuergerät) gibt an das Piezo-Element einen elektrischen Impuls mit einer Geschwindigkeit von circa 25.000 / Sekunde ab.